Mountainbiketour zum Wilseder Berg an Silvester

Den letzten Tag des Jahres habe  ich nochmal genutzt um etwas für meine Fitness zu tun, da am Abend ja wieder gut gesündigt wird. Gegen Mittag habe ich mir mein MTB geschnappt und bin Richtung Schierhorn gefahren. Der Waldtrail in Jesteburg

Waldtrail Jesteburg

Waldtrail Jesteburg

war schon mal guter Vorgeschmack, was noch auf mich zukommt. In der Nacht zu Silvester hat es im nördlichen Niedersachsen nochmal ordentlich geschneit. Der Schnee war aber in einer guten konsestenz, so dass man gut Rollen konnte.

Nach dem Waldtrail bin ich über den Hassel nach Schierhorn gefahren. Der Radweg von Schierhorn nach Wesel war noch nicht geräumt und bisher haben nur drei andere mutige den Weg gewagt. Auf der Straße ging es dann Richtung Undeloh. Die Kopfsteinpflasterpassage zwischen Undeloh und Wilsede

Wilsede im Winter

Wilsede im Winter

 lies sich sehr angenehm fahren, da der festgefahrene Schnee die Unebenheiten gut ausfüllte. Die letzten Meter hoch zum Wilseder Berg ließen sich gut fahren, da die Wanderer den Weg gut plattgetreten hatten. Die Abfahrt über den Europawanderweg 1 zurück nach Wilsede war wie die Auffahrt von Wanderern gut plattgetreten.

Der Rückweg wollte ich mit meinem Mountainbike nicht über die Straße sondern über die Waldautobahn Richtung Töps fahren. Zu Beginn war ein fahren auf den Autospuren auch noch möglich aber plötzlich waren keine Autospuren mehr da und unter dem Schnee war alles vereist. Diese gefährliche Mischung zwang mich teilweile zum Schieben. Auf dem Töps bei Hanstedt bin ich zwei Skilangläufern begegnet. In mir kam die frage hoch welches Sportgerät an dieser stelle unpassend ist und zum Ergenis gekommen das Skilanglauf keine schlechte Alternative gewesen wäre.

Von Töps bin ich über Dierkshausen und Asendorf zurück nach Jesteburg gefahren. Mit gut 42 Kilometern war es meines längste ‚Tour im Dezember.