3 beliebte Alpenpässe für Mountainbiker

Die Alpen bieten zahlreiche Passübergänge für Mountainbiker. Hier möchte ich einmal meine persönlichen Highlights aus meinen Alpencross Touren vorstellen:

Fimberpass:

Fimberpass

Fimberpass

Über den Fimberpass kommt man mit dem Mountainbike von Ischgl im Paznauntal nach Sur En im Inntal. Die Auffahrt erfolgt 900hm über eine Teer- / Schotterpiste und die letzten 400hm muss das Bike getragen werden. Die Abfahrt von Fimberpass erfolgt auf einem gut fahrbaren Singletrail in völlig unberührter Natur. Obwohl der Trail gut zu befahren ist kann man für den Singletrailabfahrt gerne mal 2 – 3 Stunden Zeit einplanen.

Schrofenpass:

Schrofenpass

Aluleiter am Schrofenpass

Obwohl man die letzten 150hm – 200hm bis zur Passhöhe das Mountainbike durch die Steilwand tragen muss, ist gerade dieser Teil der Strecke für viele Mountainbiker das absolute Highlight einer Schrofenpass Tour. Ein Bild an der berühmten Aluleiter am Schrofenpass ist dann schon obligatorisch.



Val Mora:

Val Mora

Val Mora

Ein weiteres Highlight für Mountainbiker in den Alpen ist das Val Mora. Das Val Mora erstreckt sich von L-förmig geschwungen vom Döss Radond bis zur italienischen Grenze nahe dem Lago di Livigno. Vom Döss Radond fährt man zu Beginn auf einem breiten Schotterweg bergab. Linkerhand zweigt dann in Höhe einer Wasserstelle ein schöner Singletrail ab, der dem Bachlauf folgt. Dieser Trail führt teilweise direkt am Abhang entlang.

Unterwegs auf den Bernina Trails

Bernina Express 673

Bernina Express 673

Wer in der Nähe des Schweizer Kantons Graubünden mit dem Mountainbike unterwegs ist, sollte die Abfahrt vom Berninapass nach Poschiavo auf jeden Fall unter die Stollenreifen nehmen. Die Abfahrt auf der Route „673 Berninaexpress“ bietet eine Trailabfahrt mit 1200 Höhenmeter von der Bahnstation Bernina Hospiz hinunter nach Poschiavo.

Ausgangspunkt meiner Tour war der Bahnhof der Rhätischen Bahn in Poschiavo. Die Auffahrt zum Bernina Hospiz kostet CHF22,40 ( inkl. Bike ) und dauert ca. 40 Minuten. Da die spätere Trailabfahrt mehrfach die Strecke Berninabahn kreuzt hat man einen herlichen Ausblick aus das was einen später erwartet.

Vom Haltepunkt Bernina Hospiz ( ca. 2250hm )  führt ein Schotterweg entlang des Lago Bianco zur Alp Grüm ( ca. 2091hm ). Auf der Alp Grüm kann man sich noch einmal für die spätere Abfahrt stärken und genießt den Blick  auf die Gletscherwelt des Piz Palü.  Ab der Alp Grüm wird der Weg  immer schmaler und spätestens ab der „Feldertrennung Mountainbiker / Wanderer“ zu einem verblockten Singletrail.

Die reine Abfahrtszeit auf den Bernina Trails dauerte bei mir gut eine Stunde und endete wieder am Bahnhof in Poschiavo. Wer es etwas länger mag, wählt die offiezielle Streckenvariante der Berninaexpress Mountainbikestrecke und beginnt in Ponteresina mit dem Aufstieg zum Berninapass und fährt am Ende der Tour auf wieder vom Pass Richtung Ponteresina ab.

Das sicherste Fahrradschloß der Welt

Die Firma Conrad hat in einem Werbespot wieder tolle kreativität bewiesen. Ein Radfahrer lässt sein Bike an einem Gestell befestigt, einfach den Laternenmast hochfahren um es sicher zu verstauen. So ist das Bike nicht nur gegen Diebstahl sondern auch gegen Vandalismus gut geschützt.

Hier das Video bei Youtube:

Für ein richtiges Fahrradschloss ist es doch etwas unhandlich. Wer dieses Schloss dennoch nachbauen möchte, sollte sich das Making of zum Video anschauen. Einige Details zur Technik kann man gut erkennen.

Making of zum Conrad Video:

Wenn ihr über Google auf diese Seite gestoßen seit und tatsächlich ein Fahrradschloß sucht, dann solltet ihr lieber hier weiter suchen.